NLG

Nervenleitgeschwindigkeit bei Polyneuropathie

Kurzfassung. Die Nervenleitgeschwindigkeit ist zur Diagnose einer Polyneuropathie wichtig. Sie trifft eine Aussage über mögliche Ursache, Schweregrad und weiteren Verlauf.

Nervenleitgeschwindigkeit bei Polyneuropathie

Die Nervenleitgeschwindigkeit untersucht die Funktion des Nerven.

Sie hat einen wesentlichen Platz in der Abklärung von sogenannten Polyneuropathien. Dabei sind mehrere Nerven betroffen. Oft gibt es ein relativ typisches Verteilungsmuster. Häufige Gründe sind Zuckerkrankheit, Alkohol und Chemotherapie.

 

Wie bestimmt man die Nervenleitgeschwindigkeit?

Ein Nerv hat ähnliche Qualitäten wie ein Stromkabel.

Bei Schädigung der Isolierschicht fließt der Strom langsamer. Im Gegensatz dazu wird bei einer Störung der Einzelleitungen insgesamt weniger Strom weitergeleitet.

Bei der Untersuchung setzt man einen Stromreiz über dem Nerv. Wie viel und wie schnell der Strom ankommt, wir über dem von diesem Nerv versorgten Muskel gemessen.

 

Welche Aussage hat die Nervenleitgeschwindigkeit bei Polyneuropathie?

Zunächst beantwortet man die Frage, ob überhaupt eine Polyneuropathie vorliegt. Denn durch einen unauffälliger Befund ist sie zwar nicht ausgeschlossen, aber unwahrscheinlicher.

Zusätzlich untersucht man die Verteilung. Einerseits geht es um den Seitenvergleich. Andererseits wird gemessen, ob sowohl Beine als auch Arme betroffen sind.

Es muss auch die Frage nach der möglichen Ursache beantwortet werden. Bei entzündlichen und teilweise auch vererbten Polyneuropathien ist durch die Störung der Isolierschicht die Nervenleitgeschwindigkeit reduziert. Bei Polyneuropathien durch schädigende Einflüsse wie Zucker oder Alkohol werden die Einzelleitungen beeinträchtigt.

Zuletzt ermöglicht die Nervenleitgeschwindigkeit auch eine Aussage über Schweregrad und eine Einschätzung über den weiteren Verlauf.

 

Was ist bei der Abklärung einer Polyneuropathie sonst noch wichtig?

Die Nervenleitgeschwindigkeit ist wesentlich in der Untersuchung bei Polyneuropathie. Darüber hinaus liefert das Erheben der Vorgeschichte viele Hinweise.

Eine gründliche neurologische Untersuchung bringt weitere Klarheit. Dazu ist gerade bei entzündlichen Ursachen auch der Nervenultraschall sinnvoll.

Weil die Kombination der Methoden wertvoll ist, biete ich Ihnen in meiner Ordination die umfassende Abklärung von Polyneuropathie mit allen notwendigen Untersuchungen.