Schlaganfall

Schlaganfall

Kurzfassung. Der Schlaganfall ist eine häufige Erkrankung mit oft schwerwiegenden Auswirkungen. Viele Risikofaktoren sind aber durch Lebensstilmaßnahmen positiv beeinflussbar.

 

Der Schlaganfall ist eine häufige neurologische Erkrankung. Das Risiko nimmt mit steigendem Lebensalter zu. Männer sind häufiger betroffen als Frauen. Viele Risikofaktoren, die zu einem Schlaganfall führen, können aber gut beeinflusst werden.

 

Was verursacht einen Schlaganfall?

Die häufigsten Ursachen sind Herzrhythmusstörungen, hoher Blutdruck, Zuckerkrankheit, Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum. Auch die Art der Ernährung und die Häufigkeit von körperlicher Aktivität haben einen großen Einfluss.

Dies sind erfreulicherweise alles Faktoren, die Sie selber positiv beeinflussen können!

 

Was passiert beim Schlaganfall?

Beim Schlaganfall wird ein hirnversorgendes Gefäß verschlossen. Dadurch stockt die Blutversorgung des nachfolgenden Hirngewebes. Der Mangel an im Blut vorhandenen Nährstoffen und Sauerstoff schädigt dieses Gewebe. Die Symptome hängen davon ab, wo genau dieser Gefäßverschluss passiert.

 

Wie erkennt man einen Schlaganfall?

Häufige Anzeichen sind Probleme mit dem Sprechen und Lähmungen. Dabei ist oft die gesamte Körperhälfte betroffen. Der Mundwinkel hängt herab, der Arm auf der gleichen Seite kann nicht so gut nach oben gehoben werden. Wenn es zu solchen Anzeichen einer Hirndurchblutungsstörung kommt, muss dringend die Rettung verständigt werden. Wesentlich ist eine rasche Abklärung an einer neurologischen Abteilung.

 

Was kann man bei einem Schlaganfall machen?

Die Möglichkeiten der Akutbehandlung haben sich in den letzten Jahren deutlich verbessert. Einerseits versucht man, mit einem Medikament das verschlossene Gefäß wieder frei zu machen.

Diese Art der Behandlung ist aber gerade bei schweren Fällen oft ohne Erfolg. Deswegen hat sich zuletzt auch eine neue Methode durchgesetzt. Dabei eröffnet man den Verschluss mechanisch über einen Katheter.

Wichtig für beide Arten der Behandlung ist es, dass sie möglichst früh nach dem Beginn der Symptome durchgeführt werden.

 

Was kann man nach einem Schlaganfall machen?

Ganz wichtig ist es, die Ursache zu erkennen. Denn diese muss auch optimal behandelt werden, um weitere Schlaganfälle zu verhindern. Die entsprechende Abklärung findet meist in den Tagen nach dem Ereignis im Krankenhaus statt. Hierzu zählen unter anderem Ultraschall-Untersuchungen von Herz und Halsschlagader sowie das Durchführen eines Langzeit-EKG und die regelmäßige Blutdruckmessung.

Außerdem ist bei vielen Menschen eine Rehabilitation notwendig. Neben den offensichtlichen Problemen mit Sprache, Kraft und Schlucken geht es dabei auch oft darum, Einschränkungen bei Alltagstätigkeiten und der Hirnfunktion zu erkennen und zu behandeln.

 

Ich kann Sie in meiner Ordination gerne zu allen Aspekten der Vorbeugung und Nachsorge beraten.